Zwiebelsäckchen

Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen

Zwiebelsäckchen sind ein bewährtes Hausmittel zur Linderung von Ohrenschmerzen.

Und so geht’s:

Eine ganze Zwiebel schälen, in grobe Scheiben oder Würfel schneiden und in einen Teefilter (Küchenrolle oder Papiertaschentuch geht auch) einwickeln.

Das Päckchen über Wasserdampf oder zwischen zwei Wärmflaschen (Körnerkissen) erwärmen. Damit die Wärmflaschen bzw. das Körnerkissen den Geruch der Zwiebel nicht annehmen, können Sie das Zwiebelpäckchen zum Erwärmen in eine kleine Plastiktüte tun.

Anschließend auf das Päckchen drücken, damit der Zwiebelsaft frei wird, aus der Tüte nehmen und in ein Kindersöckchen stecken. Verknoten Sie das Söckchen und legen es auf das schmerzende Ohr. Fixieren Sie das Säckchen mit einem Stirnband, einer Mütze, einem dünnen Schal oder Tuch. Ältere Kinder können sich mit dem schmerzenden Ohr auch einfach auf das Zwiebelsäckchen legen.

Achten Sie darauf, dass der Bereich hinter dem Ohr auch von dem Zwiebelsäckchen bedeckt ist. Dort befindet sich die Reflexzone für den Nasen-Rachen-Raum.

Das Säckchen kann so lange auf dem Ohr bleiben, wie es angenehm ist.

Die ätherischen Öle der Zwiebel wirken entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd.

Einziger Wermutstropfen ist der Geruch, der aber von den meisten Kindern erstaunlich gut toleriert wird.